Über uns

... und unsere Philosophie

Respekt gegenüber Mensch & Tieren...

... wird bei uns in der Hundeschule gross geschrieben und zwar dem Menschen wie auch dem Tier gegenüber! Wir behandeln Mensch & Tier so, wie wir selber auch behandelt werden möchten. Positive Strafen wie Leinenrucke, ins Fell kneifen, Schnauzengriffe, Auf-den-Rücken-Werfen, Hilfsmittel wie Lendenleinen, Würgehalsbänder, Geschirre die mit Schmerzen arbeiten, Wurfketten, Sprayhalsbänder und andere grauslige Dinge sind bei uns VERBOTEN! Man braucht keine solche Hilfsmittel, wenn man weiss wie Tiere lernen!  

 

Vertrauen...
... ist wichtig! Die Hunde können nicht wählen, ob sie bei uns sein möchten oder nicht.Es ist unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass es ihnen bei uns gut geht. Sie können nicht weg laufen oder "den Platz tauschen". Hunde brauchen in vielen Situationen unsere Unterstützung und so gilt es, sie kennen zu lernen und zu merken, WO genau sie Schutz und Führung brauchen. 
 

Sicherheit...

... gibt eine gewisse Ruhe im Leben! Stress macht krank! Unsere Hunde sind nicht anders als wir. Ist der Hund unsicher oder ängstlich, gilt es dies zu beachten und wenn nötig zu verändern. Mögen Sie Ihren Hund wirklich? Dann lernen Sie ihn zu verstehen und lassen Sie ihn nicht in Konflikte und negative Situationen kommen.

"Da muss er jetzt halt durch?" sind Sprüche die bei uns nicht akzeptiert werden!

 

Lernen....

müssen Hund & Mensch. Der Hund muss unsere Sprache, unsere Regeln und unsere Wünsche lernen, wir müssen den Umgang, das Training und die Hundesprache lernen. Geben Sie Ihrem Hund die Chance, Verhalten zu lernen! Viel zu oft kommt einfach nur ein "nein" oder "pfui" - weiss denn Ihr Hund was er sonst machen soll? Wir können Ihnen fast alles über Hunde erzählen und Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Hund trainieren. ÜBEN und UMSETZEN müssen SIE das ganze im Alltag. Es reicht nicht, einmal in der Woche in die Hundeschule zu gehen und zuhause alles liegen zu lassen! Sie möchten ja gerade im Alltag einen zuverlässigen Begleiter, oder nicht?  


Individuell...
... Hunde sind Individuen wie wir Menschen alle auch. Es gibt Unterschiede und so gehen wir auf jedes Team individuell ein. Wir arbeiten aber nicht mit einer speziellen "Methode". Es gibt in der Lerntheorie keine Methoden! Hundeflüsterer, Tierpsychologen, Rudeltheorie? Gibt es nicht!!! Die Wissenschaft hat schon lange erforscht, wie Lebewesen lernen und wie Hunde "funktionieren", darüber sollte man nicht mehr diskutieren!  

Es gibt 4 Formen des Lernens und diese einer diese Formen wendet man bei jeder Aktion an:

 

- Man kann gutes Verhalten belohnen durch zufügen von etwas Angenehmen
- Man kann gutes Verhalten belohnen durch entfernen von etwas Unangenehmen
- Man kann unerwünschtes Verhalten bestrafen durch entfernen von etwas Angenehmes

- Man kann unerwünschtes Verhalten bestrafen durch zufügen von etwas Unangenehmen 

 

Alles was sich lohnt für das Tier, wird mehr gezeigt! 
Alles was sich nicht lohnt, wird weniger oder gar nicht mehr gezeigt!

JEDER Trainer und Tierhalter hat diese 4 Möglichkeiten, es gibt keine anderen! Die Kunst ist es, Belohnungen und "Strafen" im Alltag zu finden und zu steuern! Auch wir Strafen (ohne Strafe geht es nicht!), aber nicht auf körperlicher Basis und nicht willkürlich! Fair ist, wenn man seinem Gegenüber auch eine Chance gibt etwas richtig zu machen und nicht nur sagt, was alles falsch ist! 

 

Konsequenz...

... ist das A und O. Der Hund versteht nicht, wieso er heute für einen super Rückruf eine Belohnung bekommt und morgen für die gleiche Leistung nichts erhält! Der Hund versteht auch nicht, wieso er heute an der Leine ziehen darf und morgen kriegt er einen Leinenruck. Er kann auch nicht verstehen, wieso er einmal aufs Sofa darf und am nächsten Tag wieder nicht. Wir können den Hunden nicht erklären, dass wir heute gerade keine Lust auf Training haben, dass wir heute schlecht gelaunt sind und es deshalb nicht von Vorteil ist wenn er zu uns kommt. 

Hunde brauchen KONSEQUENTE und SOUVERÄNE Halter, die Regeln aufstellen und diese dann aber auch ausführen! Negative Emotionen haben in der Hundehaltung nichts verloren! 

 

Jede unberechtigte Strafe missbraucht das Vertrauen!

 

 

MÖCHTEST DU DAS VERHALTEN DEINES TIERES ÄNDERN, SO VERÄNDERE DEIN VERHALTEN!!!!